Burnout

Burnout

Unter Burnout versteht man ein Gefühl der Erschöpfung sowie das Gefühl des „Ausgebranntseins“, welches aus einer Überlastung im Alltag und bei der Arbeit auftreten kann. Dieses Gefühl verbindet sich mit erhöhtem Stress, mit schnelleren Krankheitserscheinungen oder Burnout Symptome, wie Schlaflosigkeit oder Rückenschmerzen. Derjenige, der diese Burnout Symptome verspürt, empfindet dann alles, was davor einmal mit Freude durchgeführt wurde, nun als Zwang und eine mühsame Pflicht.

Somit ist Burnout keine Krankheit im medizinischen Sinne, sondern eine Zusammenfügung verschiedener Symptome und Anzeichen, die in ihrer Summe von den erfahrenen Therapeuten oder Medizinern als Burnout Symptome eingestuft werden. Wenn ein Patient, der über Burnout Symptome klagt, seinen Arzt aufsucht, so klagt er oft über Anzeichen einer ständigen Überbelastung und Erschöpfung und fühlt sich über seine Ressourcen hinaus beansprucht.

Eine starke Belastung im Alltag und im Beruf in Kombination mit Stress und einem sehr hohen Engagement im Beruf kann über Frustration und dadurch noch mehr Stress zu einer Erhöhung des Risikos für Burnout Symptome führen, die dann eine Behandlung erforderlich machen.

Die Zahlen

Psychische Erkrankungen sind heutzutage die zweitwichtigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit in Deutschland. Rund ein Drittel der Fehlzeiten, die aufgrund psychischer Erkrankungen erfolgen, entfallen auf Depressionen, die dann eine Folgewirkung von Burnout Anzeichen sein können.

Das Arbeitsunfähigkeitsvolumen aus dem Bereich Depressionen hat sich seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt. Nach einer Untersuchung der gesetzlichen Krankenversicherung DAK kamen 2014 durchschnittlich 111 Arbeitsunfähigkeitstage auf 100 Versicherte aufgrund von Depressionen. Auch hat sich nach DAK-Angaben seit 2006 die Krankheitslast, die aufgrund von Burnout-Diagnosen gefällt wurden, verzwanzigfacht.

Symptome Burnout sowie Burnout Anzeichen ein Überblick

Symptome Burnout oder Burnout Anzeichen im emotionalen Bereich

-Es gibt einen großen Widerstand, täglich aufzustehen und zur Arbeit zu gehen.
-Es entstehen häufiger Gefühle des Ärgers und des Versagens.
-Es treten vermehrt Schuldgefühle auf.
-Das Gefühl der Entmutigung und Gleichgültigkeit taucht auf.
-Es entsteht das Gefühl der Frustration.
Symptome Burnout oder Burnout Anzeichen im kognitiven Bereich
-Hier treten Widerstände gegen Veränderungen auf;
-Hier entstehen auch die reelle Projektionen sowie erhebliche Konzentrationsstörungen.
Symptome Burnout oder Burnout Anzeichen im motorischen Bereich
-Die betroffene Person fängt an, an den Nägeln zu kaufen oder kratzt sich die Haut auf;
-Es treten vermehrt Verspannungen am ganzen Körper auf.

Wenn all diese Symptome Burnout oder Burnout Anzeichen verstärkt gemeinsam auftreten, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Die Auswirkungen von Stress auf die Burnout
Symptome im Burnout test

Wenn eine große Anzahl von Stressoren (dazu gehören beispielsweise psychischer Druck, schlechte Ernährung, Schlafmangel, scheinbar unlösbare Probleme im privaten oder beruflichen Bereich etc.) vorhanden sind, wird das Stresshormon „Cortisol“ aufgrund dieser Dauerbelastung in einer sehr hohen Menge produziert, so dass die morgendliche Konzentration im Blut auf das Normalmaß hinaus steigt. Häufig bleibt dieser Wert auch den ganzen Tag über erhöht. Das „Cortisol“ wurde von der Natur in den Körper gepflanzt, um damit den Körper des Menschen in gefährlichen Situationen (in Urzeiten Kampf mit einem Raubtier als Beispiel) in eine optimale Position zu bringen. Dadurch wird die Bereitstellung von Energie in Form der Glukose gefördert, die psychische Reaktionslage wird verbessert und die Immunabwehr wirkt entzündungshemmend, um sich dadurch besser auf Verletzungen vorzubereiten.

Dies sollte jedoch nur für kurze Dauer sein. Wenn jedoch diese erhöhte Stresshormonausschüttung auf die Dauer erfolgt, führt dies zu einer Störung des hormonellen Gleichgewichts. Das wiederum führt zu einem Seotoninmangel. Durch das fehlende Gleichgewicht reagiert der Körper auf eine solche Dauerbelastung mit Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen sowie Angstzuständen und Depressionen, die mit Essstörungen verbunden sind und somit entsteht mit der Zeit dieses Gefühl, das man dann, wenn man einen Burnout test durchführen würde, dies alles als Burnout Symptome bezeichnen kann.
Burnout Behandlungen nach einem Burnout test
Wenn eine Vielzahl dieser Symptome vorhanden sind, sollte man sich , eventuell über den Hausarzt, in eine fachärztliche Behandlung geben, die dann in den weiteren Schritten eventuell auch die Einbeziehung eines Psychotherapeuten zur Folge hat.

Zusätzlich gibt es Burnout Behandlungen, mit deren Hilfe noch zusätzliche Unterstützung geleistet werden kann.

Hierbei ist bei den Burnout Behandlungen dann , wenn kein irreparabler Organschaden durch Burnout entstanden ist, die Homöopathie eine Anwendungsweise für Burnout Behandlungen mit den wenigsten Nebenwirkungen.
Hierbei können durch homöopathische Methoden die vegetativen und funktionellen Störungen, die Abwehrschwäche des Immunsystems, Hormonstörungen und chronische Entzündungen behandelt werden.

Auch die Akkupunktur ist hier ein Mittel , das für Burnout Behandlungen eingesetzt werden kann. Diese Methode stammt aus China und ist über 2000 Jahre alt. Die Lehre der Akkupunktur hat ihre Ausgangslage dadurch, dass Energieströme in 12 Organsystemen des Körpers auf genau festgelegten Bahnen, die sogenannten Meridianen, den Körper innerhalb von je zwei Stunden durchziehen. Aufgetretene Krankheiten werden als eine Art der Blockade dieser Energieströme angesehen. Mit Hilfe der Akupunktur werden dann diese Blockaden aufgelöst. Hierbei kann man vor allem Schmerzzustände oder Migräne mit Hilfe der Akupunktur gut behandeln.

Veränderung der Ernährung nach Burnout test

Dabei kann eine größere Anzahl von Nahrungsergänzungsmittel, die dann in Absprache mit einem Arzt verwendet werden, auch hilfreich sein.

Dazu gehören u.a. Bromelain und Papain zur Linderung von Entzündungsprozessen bei einer Stirnhöhlenentzündung oder bei einer Bronchitis. Auch Gelee Royal, Blütenpollen und Propolis, die aus den Bienenstöcken gewonnen werden, helfen bei körperlichen und geistigen Überbelastungen. Ebenfalls wirkt Spirulina (Algenpulver) bei Dauerstress, Diabetes und Leberstörungen und steigert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und vermindert die aufkommende Müdigkeit.

Durchführung einer Vitamin B-Therapie nach Burnout test

Der Einsatz von Vitamin B verbessert den Energiestoffwechsel. Dies ist besonders bei Erschöpfungszuständen wichtig. Auch kann mit Einsatz von Vitamin-Präparaten es zu einer schnellen Regeneration und zur Stabilisierung der Nervensystems kommen. Eine solche Therapie hilft vor allem bei geistiger und körperlicher Leistungsschwäche und zur Erholung nach Überstehen einer längeren Krankheit-
Auch der Einsatz von Pflanzen zur Behandlung von Burnout ist sinnvoll. Dies hängt jedoch wiederum , was die Art und den Umfang des Einsatzes anbelangt, von den Ursachen und Beschwerden, die durch Burnout aufgetreten sind, ab.

Somit steht eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wichtig ist es jedoch hierbei, dass die Krankheit erkannt wird und ein ärztlicher Rat mit einbezogen wird. Eine Selbstbehandlung ist hier sehr schwierig durchzuführen.

Hilfreiche Links:

Hilfe bei Burnout

Burnout

Burnout Test